Allgemein · Pfotenalltag

Hundestrand in Stein

39

Knappe 20 Kilometer außerhalb von Kiel befindet sich das kleine Örtchen’Stein‘. Vergangene Woche wollte ich dort einmal den Hundestrand austesten und weil es zu zweit immer mehr Spaß bringt, waren Jayjay und Janine auch mit von der Partie.

Auf dem Weg nach Stein kreuzte eine kleine Gänsefamile die Strasse, um schließlich im Feld zu verschwinden. Natur hatten wir also schon einmal gefunden. Nach einer kurzen Nachfrage bei einer Spaziergängerin, wo wir denn den Hundestrand finden könnten, stellten wir das Auto auf einem Parkplatz ab und folgten der zwar für uns nicht ganz passenden, aber dennoch zum Ziel führenden Beschilderung „Zur Strandtrauung“. An einem Restaurant sowie einem Cafe und Surfverleih in Bootsform vorbei ging es dann links entlang zum Hundebereich in Stein. Eine Treppe führte schließlich auch von der Steilküste hinunter zum Wasser und dort waren die Vierbeiner endlich in ihrem Element angekommen. Summer buddelte sofort im Sand herum und rannte dann erwartungsvoll ins Meer und schnappte erstmal übermütig nach ein paar Wellen.

Der Strandbereich selbst ist zur Landseite hin durch die abfallende Steilküste begrenzt.Im Wasser und im Sand liegen hier recht viele kleine und große Steine, die man gut für verschiedene Übungen nutzen kann. Summer und Jayjay hatten hier auf jeden Fall ihren Spaß. Andere Hunde haben wir nicht wirklich getroffen. Als wir kamen verließen gerade zwei Wolfsspitze den Strandabschnitt und zwischendurch watschelte einmal ein Bassett-Mischling hinter uns her bis er sein Frauchen dann doch vermisste, welches in fast 100 Metern Entfernung wohl auf ihn wartete. Nach einiger Zeit machten wir uns über den Strand in Richtung des Menschenstrandes auf. Wir wollten noch ein paar Fotos in einem Strandkorb und auf dem langen Steg machen, der hier viele Meter ins Meer hinein reicht. Es waren zu dieser Uhrzeit, morgens gegen 10 Uhr, noch kaum Menschen am Strand unterwegs, deshalb haben wir die Hunde für die Fotos dann doch abgeleint. Den Strandkorb haben wir natürlich auch wieder gewissenhaft vom Pfotensand der Hunde befreit (:

holzweg

Die Entplattform des Steges war den Hunden übrigens nicht so wirklich geheuer: Der Boden bestand aus einer Art rauen Lochplatte und links und rechts preschten die Wellen das Meerwasser in die Höhe. Mit etwas Geduld ging aber auch diese Unsicherheit vorbei und Summer wollte einmal sogar direkt ins Meer springen^^ Ein wenig übermütig das kleine Ding.

 

Advertisements

3 Kommentare zu „Hundestrand in Stein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s